zurück


 

 

Informations- und Diskussionsveranstaltung „Energiewende - Top oder Flop?“

am 02.07.2015 in Dinkelsbühl mit Prof. Dr. Claudia Kemfert und MdL Martin Stümpfig

 

 

Ein rundum positives Fazit zieht der Ortsverband Bündnis 90 / Die Grünen über ihren Informations- und Diskussionsabend mit Prof. Dr. Claudia Kemfert und MdL Martin Stümpfig zum Thema „Energiewende - Top oder Flop?“ am 02.07.2015.

 

Trotz tropischer Temperaturen waren über 160 Besucherinnen und Besucher der Einladung gefolgt.

Das Timing war perfekt: Genau einen Tag nach dem sog. Berliner Energiekompromiss der Großen Koalition ging DIE deutsche Energieexpertin mit dem gefundenen Kompromiss hart ins Gericht. „Ich gratuliere zum Misserfolg“, so ihre wörtliche Aussage und bezog dies in erster Linie darauf, dass mit dem Scheitern der Klimaabgabe für alte Kohlekraftwerke diese am Leben erhalten werden und deshalb viel zu viel Kohlestrom weiter im Netz bleiben würde.
Der dringend notwendige Strukturwandel in den Kohleabbaugebieten sei durch die Lobbyarbeit der Kohlebetreiber und der Gewerkschaft IG BCE verhindert worden. Eine Reduktion des Kohlestroms hätte auch die Notwendigkeit neuer Leitungen reduziert. Weitere negative Konsequenz sei, dass durch das dadurch bedingte Steigen der EEG-Umlage der Strompreis für die Bürgerinnen und Bürger sich weiter erhöhen werde. Klar und deutlich hingegen skizzierte sie die Schritte, die notwendig wären, um die Energiewende zum Gelingen zu führen.

 

Darauf hatte MdL Martin Stümpfig in seinem vorherigen Vortrag bereits großen Wert gelegt. Positive Beispiele aufzeigen, im Bildungsbereich ansetzen, bereits die Kleinen begeistern seien wichtige Bausteine. Harte Kritik übte er hingegen an der bayerischen Energiepolitik mit ihren ständigen Paradigmenwechseln und dem falschen Setzen von Anreizen.

 

Die anschließende Diskussion war äußerst lebhaft, kontrovers und vielfältig und fand fast kein Ende.

Der Ortsverband freut sich über eine herausragende und perfekt gelungene Veranstaltung.