zur Startseite


Robert Tafferner

*1962
verheiratet, ein Sohn
Dipl. Sozialpädagoge
berufl. in der Jugendhilfe tätig
z.Zt. Bereichsleiter einer Jugendhilfeeinrichtung

seit 1997 Mitglied im Stadtrat
seit März 2002 Umweltreferent

 

Anträge der Grünen im Stadtrat

Gerhard Zitzmann

*1958
verheiratet,
Dipl. Ingenieur (FH), Energieberater

seit 2008 Stadtrat

 

2. Bürgermeister der Stadt Dinkelsbühl

Stefan Klein

*1977
verheiratet,
selbstständiger Bierbrauer

seit Juni 2013 Stadtrat


 

 

Natur Umwelt Energie

- Sparsamer Umgang mit Bebauung von Grünflächen, Nutzung von Baulücken
- Kritische Prüfung und Begleitung städt. Projekte hinsichtl. der Auswirkungen auf Natur und Umwelt
- Schutz der Grünflächen und Baumbestände innerhalb der Altstadt, Erarbeitung einer Baumschutzverordnung
- Erarbeitung eines Konzepts zum Erhalt von wichtigen Freiflächen um die Stadt und zwischen Stadt und Ortsteilen
- Konsequente Unterstützung der Energiewende; Förderung von Windkraft und Photovoltaik in Zusammenarbeit mit
  den Bürgerinnen und Bürger (Beteiligungsverfahren - Workshops - Umfragen)
- Entwicklung eines Klimaschutzkonzeptes für Dinkelsbühl
- Einführung eines städtische Umweltpreises / Auszeichnung für hervorragende Umweltinitiativen
- Stärkung von biologischem Anbau auf städtischen landwirtschaftlichen Flächen. Kostenlose Verpachtung bei
  Umstellung auf Biobetrieb.


Soziales Bildung Kultur

- Neue Formen der Jugendbeteiligung entwickeln
- Generationsübergreifende Bürgerbeteiligungsverfahren
- Bessere Anerkennung und Unterstützung der ehrenamtlich Tätigen
- Vereinskultur in Stadt und Land unterstützen; Sportförderung, Turnhallensanierung
- Besserer Zugang zu städtischen Angeboten für Einkommensschwache (ermäßigte Eintritte, 
  FamilienCard)
- Festigung des Schulstandortes Dinkelsbühl; Maßnahmen gegen Schülerabwanderungen
- Stärkung von Mittagsbetreuung und Ganztagesklassen
- Weiterentwicklung der Betreuungsangebote für Kleinkinder
- Förderung der Integration ausländischer Mitbürger
- Erhalt unseres Krankenhauses
- Langfristige Sicherung der Hospitalstiftung
- Barrierefreies Dinkelsbühl

Wirtschaft Tourismus Finanzen

-
Nachhaltige und durchdachte Wirtschaftsentwicklung
- Konzepte für die Entwicklung von Gewerbeflächen
- Baulückenkataster und Leerstandsanalyse für Gewerbeflächen zur Reduzierung des Flächenverbrauchs
- Stärkung und Unterstützung regionaler Wirtschaftskreisläufe
- Verbesserung der Versorgungssituation in der Altstadt (z.B. bzgl. Einzelhandel und Gesundheit)
- Stärkung und Förderung des Einzelhandels in der Altstadt
- Erhalt und Weiterentwicklung der Naherholungsfunktion des Mutschachwaldes
- Ausweitung touristischer Angebote
- Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Umlandgemeinden und dem "magischen Dreieck"
- gründliche Projektplanung um Mehrausgaben vermeiden
- Planmäßiger und konsequenter Schuldenabbau

 

 Verkehr und Stadtentwicklung   

 

 - Wohnraumplanung unter Berücksichtigung ökologischer und gestalterischer Aufforderungen in Baugebieten
 - Erhalt und Weiterentwicklung des dörflichen Struktur im Dialog mit den Einwohnern; maßvolle und sinnvolle  
   Baugebiete; keine Zersiedelung der Außenbereiche und des Umlandes
 - Entwicklung von nachhaltigen Nutzungskonzepten für städtische Gebäude (z.B. Kloster, Haus B, Tore und Türme)
 - Sanierungsplan für Straßen, Häuser und Plätze im Stadtgebiet
 - Förderung und Entwicklung öffentlicher Verkehrsmittel inkl. Stadtbuslinie
 - Entwicklung alternativer Verkehrskonzepte: Carsharing, Sammeltaxi, Rufbussystem, Elektromobilität
 - Reaktivierung der Bahnlinie Nördlingen - Dinkelsbühl - Dombühl
 - Verbesserung der Park- und Verkehrssituation in der Altstadt sowie der Radwegesituation zu den Wohngebieten
   und Ortsteilen
 - wirksame Maßnahmen zur Verringerung des LKW-Verkehrs auf der B 25, wie Geschwindigkeitskontrollen und
   Reduzierung der Ausnahmegenehmigungen zur Rückführung des LKW-Verkehrs auf die Autobahn
 - Ablehnung der Ostumgehung

 

nach oben

 

 
 

 

.