zurück

Pressemitteilung vom 25.11.2014

 

Aufnahme von Flüchtlingen in Dinkelsbühl

Bündnis 90 / Die Grünen stellen Antrag in nächster Stadtratssitzung  

 

Ausdrücklich begrüßt und unterstützt wird von den Dinkelsbühler Grünen die Aufforderung der SPD, in Dinkelsbühl aktiv nach Unterkünften für die Aufnahme von Flüchtlingen zu suchen, wie dies im Presseartikel der FLZ vom 22.11.2014 zum Ausdruck gebracht worden ist. Bereits am 16.11.2014 ist  von Seiten der Grünen ein gleichlautender Antrag zur Behandlung in der Stadtratssitzung am 26.11.2014 gestellt worden. Die Verwaltung der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl soll damit aufgefordert werden, geeignete Gebäude in Dinkelsbühl zu suchen, die dem Landkreis Ansbach für eine mögliche „Notaufnahme“ von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden können.

In Zeiten, in denen Millionen von Menschen gezwungen sind, vor Krieg und Gräueltaten zu fliehen  und ohnehin nur ein sehr kleiner Teil von ihnen in Deutschland ankommt, ist es eine humanitäre Pflicht, diesen Menschen eine angemessene und menschenwürdige Aufnahme zu gewähren. Dinkelsbühl ist eine der einwohnerstärksten Gemeinden im Landkreis, beherbergt bislang aber trotzdem keine Asylbewerber. Andere, teilweise weitaus kleinere Kommunen haben sich dieser Aufgabe erfolgreich gestellt und wurden dabei durch das  erfreuliche und  bewunderswerte Engagement der Bevölkerung unterstützt. Dinkelsbühl hat eine hervorragende Infrastruktur an Wohnraum, Schulen, Kindertagesstätten, sozialen Einrichtungen und medizinischer Versorgung und von daher schon günstige Voraussetzungen. An Engagement, Hilfsbereitschaft und Toleranz seitens der Bürgerschaft steht Dinkelsbühl anderen Gemeinden sicherlich nicht nach.     

Der 100. Jahrtag seit Ausbruch des ersten Weltkriegs und das Glück seit nahezu 70 Jahren in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben zu dürfen, sollte nicht nur Anlass für Reden und Gedenkfeiern, sondern für tätige Hilfe an Jenen sein, denen dies nicht vergönnt ist.