zurück

16.11.2014

Robert Tafferner    
Schreinersgasse 11    
91550 Dinkelsbühl
Bündnis 90/Die Grünen                                          

 

An die
Stadt Dinkelsbühl
Oberbürgermeister Dr. Hammer
Segringer Str. 30
91550 Dinkelsbühl 

Antrag zur Behandlung in der Stadtratssitzung am 26.11.14 

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl möge beschließen: 

„Die Verwaltung der Stadt Dinkelsbühl wird hiermit beauftragt geeignete Gebäude in Dinkelsbühl zu suchen, die dem Landkreis Ansbach für eine mögliche "Notaufnahme" von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden kann“. 

Begründung: 

Die Stadt Dinkelsbühl ist eine der einwohnerstärksten Kommunen im Landkreis Ansbach.

Im Gegensatz zu einigen anderen Gemeinden sind bis jetzt keine Asylbewerber und Flüchtlinge in Dinkelsbühl aufgenommen worden.

Dinkelsbühl hat eine hervorragende Infrastruktur an Wohnraum, Schulen, Tagesstätten und Kindergärten.

Es ist eine sehr gute medizinische Versorgung gewährleistet und es gibt soziale Einrichtungen und Verbände am Ort.

Dies alles sind gute Voraussetzungen um Flüchtlingsfamilien und Asylbewerber in angemessener und menschenwürdiger Form zu unterstützen.

Auf eine mögliche Aufnahme sollten wir uns angemessen vorbereiten. 

Mit freundlichen Grüßen

…………………………………………

Robert Tafferner, Fraktionsvorsitzender B90/Die Grünen